Der Bestseller-Roman der Autorin Min Jee Lee von der New York Times feiert sein Debüt auf der kleinen Leinwand. Pachinko wird am 25. März uraufgeführt und erzählt die Geschichte einer koreanischen Einwandererfamilie über vier Generationen hinweg, die Krieg, Besatzung und Kolonialismus durchlebt.

Die Apple-Serie mit acht Folgen, die von 1910 bis 1989 in Korea, Japan und den USA spielt, spielt die Oscar-Preisträgerin Yuh-Jung Youn als Suja (dargestellt als junges Mädchen von Yu-na Jeon und als Teenager und junge Frau von Minha Kim), die in Armut in einem Fischerdorf außerhalb von Busan aufwächst. Nachdem Suja einen japanischen Fischmakler (Lee Minho) kennengelernt hat, verlässt sie ihre Heimat, um in Osaka ein neues Leben zu führen.

Der Broadway-Schauspieler Jin Ha spielt Sunjas Enkel Solomon, einen Finanzmanager in New York, der nach Japan zurückkehrt, in der Hoffnung, einen Landhandel zwischen einem Hotel und einem hartnäckigen koreanischen Landbesitzer auszuhandeln. Er kommt wieder mit seiner Großmutter und seinem Vater (Soji Arai) in Kontakt, die reich werden, indem sie auf Pachinko spielen, ein Flipper-ähnliches japanisches Spielautomatenspiel.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here